Menschenfeind sorgt für viel Heiterkeit

Foto: Jens Uhlig

Foto: Jens Uhlig

erschienen am 27.11.2017

Die Premiere von "Der Menschenfeind 2.0" der Amateurtheatergruppe Thea(l)ternativ im Bürgergarten Stollberg haben am Samstag rund 260 Besucher erlebt. Die Inszenierung sorgte durch die überzeichneten Charaktere für viel Heiterkeit im Saal. Während der titelgebende Menschenfeind Albert (Christian Schreier, im Foto r.) als Inhaber einer Künstleragentur am Kulturverfall verzweifelt, geben seine Klienten ihrem Affen so richtig Zucker. Herausragend sind Michael Weber als selbstverliebter Dichter Oralph (2. v. r.), Verena Zimmermann als dessen schmeichlerisch überdrehte Geliebte Cervelette (2. v. l.) und Anett Oesterreich als talentfreies Schlagerpüppchen. Einen schrägen Auftritt legen Ines Rau und Gabriela Lengsfeld hin, die als Duo Hutzn-Wok eine vietnamesisch angehauchte Rezitation bieten. Zwei Mimen lassen aufblitzen, dass es auch wahre Kunst geben könnte: Jacob Schauer ist als Chansonnier zu erleben, Katrin Zeidler intoniert Schuberts "Die Forelle". Im Szenenfoto noch zu sehen: Ralf Müller als Philipp (l.) und Sophie Müller als Danielle (Mitte), (czd)

Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

(Freie Presse STOLLBERGER ZEITUNG vom Montag, 27. November 2017)